Erklärung des Außenministeriums Russlands zur Untersuchung der Gründe für den Absturz des malaysischen Flugzeugs im Luftraum der Ukraine

Außenministerium der Russischen Föderation – Bildquelle: Screenshot-Ausschnitt www.mid.ru

Originalerklärung des Außenministeriums der Russischen Föderation:

Die Weltöffentlichkeit erwartet eine möglichst rasche und unabhängige Untersuchung der Gründe für den Absturz des malaysischen Flugzeugs im Lauftraum der Ukraine.

Zur Durchführung einer möglichst objektiven Untersuchung richtete die Führung des Verteidigungsministeriums der Russischen Föderation vor Kurzem zehn Fragen an die ukrainische Seite.

Wir möchten diese in Erinnerung rufen.

  1. Die Machthaber der Ukraine nannten sofort die Volksmilizen als Schuldige der Tragödie. Auf welcher Grundlage basieren diese Schlussfolgerungen?
  2. Kann das offizielle Kiew alle Einzelheiten des Einsatzes des Flugabwehrraketensystems „Buk“ im Gebiet der Kampfhandlungen mitteilen? Das Wichtigste – warum sind diese Systeme dort stationiert, da die Volksmilizen doch keine Flugzeuge haben?
  3. Was sind die Gründe für die Untätigkeit der ukrainischen Behörden zur Einrichtung einer internationalen Kommission? Wann wird eine solche Kommission zu arbeiten beginnen?
Share

MH17: Die russische Version der Geschehnisse

Endlich hat sich das russische Militär dazu entschlossen einige Informationen zum mysteriösen Flugzeugabsturz der Boeing 777 von Malaysia Air zu veröffentlichen. Im Gegensatz zu den US-Amerikanern verstehen die Russen weit weniger von PR, Marketing und “In-Szene-Setzen”, wie die Darstellung Moskaus zum Absturz der MH17 zeigte. Auch wenn sich die Informationen als stichhaltig und wahrheitsgetreu herausstellen sollten (und damit die Version Kiews als Lüge entlarven), besteht bei solchen fast als amateurhaft zu bezeichnenden Pressekonferenzen die Gefahr, dass die medial weitaus besser aufbereiteten Varianten des Westens in den Augen der Bürger als fundierter, professioneller und damit als vermeintlich richtig wahrgenommen werden. Beispielsweise wurde eine Abbildung eines Su-24 Jagdbombers zur Veranschaulichung anstatt der tatsächlich gesichteten Su-25 verwendet. Auch konnten nach der Präsentation keinerlei Fragen an das Militär gestellt werden, was ebenfalls nicht gerade die Glaubwürdigkeit der Aussagen verstärkt:


Trotz allem wurden der Öffentlichkeit einige interessante Aspekte auf dieser Pressekonferenz vermittelt.

Share

Neue Weltordnung: Die Gründe warum wir sie bekämpfen

Zahllose Menschen… werden die Neue Weltordnung hassen… und werden im Kampf dagegen sterben. - H.G. Wells, Die Neue Weltordnung (1940)

Unser ganzes Leben lang und wegen unserer kulturellen Wurzeln werden wir darauf konditioniert uns um Konzepte falscher Einteilungen zu versammeln. Wir werden an die Hand genommen, um zu glauben, dass Demokraten und Republikaner unterschiedliche und abgegrenzte Parteien sind, obwohl sie nur zwei Zweige der gleichen politischen Kontrollmechanismen sind. Wir werden an die Hand genommen, um zu glauben, dass zwei Nationen wie die USA und Russland geopolitische Feinde sind, obwohl sie in Wahrheit zwei Marionettenregierungen sind, die von den gleichen internationalen Financiers dominiert werden. Und zu guter Letzt wird uns gesagt, dass die internationalen Banker irgendwie selbst durch Grenzen und Philosophien voneinander getrennt wären, wenn die Zentralbanken in Wahrheit doch nur einer Autorität verpflichtet sind: der Bank für Internationalen Zahlungsausgleich (BIZ).

Share

BRICS: Die Vormachtstellung der USA erodiert weiter

Fortaleza, Brasilien. Nein diesesmal nicht Fußballweltmeisterschaft und beispielsweise der 2:1 Sieg Brasiliens gegen Kolumbien. Sondern eine Konferenz der sogenannten BRICS-Staaten (Brasilien, Russland, Indien, China und Südafrika). Auf der Agenda: Die Schaffung einer neuen Entwicklungsbank und eines Währungsfonds, um der Finanzkrise, losgelöst von den US-gesteuerten Pendants zu diesen neuen Institutionen, zu begegnen.

BRICS-Staaten – Bildquelle: Wikipedia / João Felipe C.S

Und das was dort gerade passiert(e) dürfte gar nicht nach dem Geschmack der USA und seiner westlichen Vasallen sein. Bereits 2009 auf einer Konferenez in Jekaterinburg, Russland, versuchte der russische Präsident Putin die Teilnehmer zu einer Gegenbewegung zum Bretton Woods-Abkommen zu bewegen, um ein Gegengewicht zu den aus diesem Abkommen entstandenen US-dominierten IWF und Weltbank aufzubauen. Jetzt in Fortaleza haben sich die BRICS-Staaten darauf geeinigt eine Alternative zum westlichen System zu schaffen.

Share

Hackerangriff – www.konjunktion.info nicht erreichbar

Hacker-Emblem – Bildquelle: Wikipedia / Eric S. Raymond

Liebe BesucherInnen von www.konjunktion.info,

wie vielleicht der oder die eine bemerkt hat, war die Seite für gut neun Stunden nicht oder nur schwer erreichbar.

Hintergrund war ein Hackerangriff auf den Server auf dem www.konjunktion.info gehostet wird. Leider kann ich derzeit noch nichts genaueres über die Art der Attacke sagen, woher sie stammt oder welche Technik (Script-Angriff o.ä.) eingesetzt wurde.

Für die Zeit in der www.konjunktion.info nicht erreichbar war, möchte ich mich entschuldigen und hoffe, dass ihr mir weiterhin die Treue hält.

Viele Grüße, Konjunktion

Share

Ostukraine: Der Versuch einer Lageeinschätzung nach dem Abschuss mehrerer Flugzeuge

Die Lage in der Ostukraine ist derzeit sehr unübersichtlich, aber trotzdem der Versuch eines kurzen Überblicks zur aktuellen Situation. Dazu zuerst eine Karte:

Karte Ostukraine – Bildquelle: vineyardsaker.blogspot.de

Die Stadt im oberen rechten Eck ist Lugansk, links der Mitte Donezk und im Süden die Grenze zu Russland (gekennzeichnet durch die Abkürzung РОССИЯ). In blau die Streitkräfte der Ukraine und in rot die der Widerständler.

Derzeit gibt es Berichte, dass die Widerständler die beiden Flughäfen von Donezk und Lugansk eingenommen haben. Jedoch behauptet die Ukraine, dass es den Lugansker Flughafen befreit habe, an dem das ukrainische Militär seit mehreren Wochen durch den Widerstand umlagert war. Offensichtlich sind dies gegensätzliche und sich ausschließende Behauptungen. Die Widerständler gaben zudem an, dass sie ein erbeutetes Su-25-Jagdflugzeug eingesetzt haben, um ukrainische Stellungen anzugreifen und dass diese Su-25 vom Lugansker Flughafen stammen soll (Anmerkung: Die Su-25 benötigt zum starten keine Startbahn, sondern kann auch von einer Graspiste aus starten.)

Share